Unterhalt ist in Miete bereits eingeschlossen

Die Gegnerschaft der Wohnschutz-Initiative warnt vor „Gammelhäusern“ als Folge eines verbesserten Wohnschutzes in Basel-Stadt. Das ist eine seltsame Argumentation.

Es ist ein seltsames Verständnis, zu behaupten, Mietwohnungen würden durch die Annahme der Wohnschutz-Initiative nicht mehr gepflegt. Das wäre nämlich nur bei nachlässigen und unfairen Vermietenden der Fall. Der Unterhalt einer Mietwohnung ist schliesslich im entrichteten Mietzins inbegriffen. Gammelhäuser gibt es also nur, wenn die Vermietenden ihren Pflichten nicht nachkommen. Die Initiative geht nur gegen rein renditesteigernde, unnötige Sanierungen vor. Also gegen Mietzinssteigerungs-Massnahmen auf dem Buckel der Mietenden. Diese treiben die Preise in die Höhe und vertreiben den Mittelstand. Deshalb: Ja zum echten Wohnschutz.