Plattformen unterstützen für das wichtige, systemrelevante Kulturschaffen

Kultur-Veranstaltungen sind kein Nice-To-Have – sie sind wichtig für Zufriedenheit und Gesundheit der Bevölkerung. Für Zeiten, in denen Kulturschaffen nur online stattfinden kann, müssen Plattformen vorhanden sein.

Wenn ich sagen müsste, was ich an Corona gut finde, dann ist dies die gewonnene Erkenntnis, was alles systemrelevant ist und bisher nicht als solches wertgeschätzt wurde.
Dazu gehört ganz klar auch die Kultur. Das Stattfinden der Kultur ist nicht ein Nice-To-Have – sondern ein wichtiger Lebensbestandteil unserer Gesellschaft , vielleicht gerade auch aufgrund der starken Leistungsorientierung, welche diesen Ausgleich erforderlich machen. Die Aufführungen, Konzerte und Ausstellungen sind aber mehr als nur Belustigung und Ablenkung – sie tragen zur wichtigen kritischen Auseinandersetzung mit unserem Lebensumfeld bei und leisten so auch ihren wichtigen Anteil an der Zufriedenheit und der Gesundheit der Bevölkerung.

Als alle Kultur-Veranstaltungen im Frühling von einem Tag auf den anderen wegbrachen, war es bewundernswert, wie kreativ und flexibel viele Kulturschaffende sofort Möglichkeiten schufen, um ihren Beitrag trotzdem leisten zu können und uns einen gewissen Ausgleich zu ermöglichen. Selbstredend ist es aber nicht allen Kulturschaffenden möglich, die nötigen digitalen Plattformen selber aufbauen können. Insbesondere weil sie – so kreativ ihre Ansätze auch sind – ja kaum je kostendeckend betrieben werden können.

Die Vorgaben für Veranstaltungen werden gerade wieder verschärft, eine weitere Durststrecke ist absehbar, Auftrittsmöglichkeiten werden wieder noch mehr fehlen.

Das Anliegen ist aber nicht allein eines zugunsten der Kulturschaffenden, sondern auch für uns als Publikum: Gerade in den kommenden Monaten mit weniger Tageslicht und mehr dunklen Stunden wird es umso wichtiger sein, dass es überhaupt ein Angebot gibt.

Ich freue mich, dass der Grosse Rat trotz der Gegenwehr der SVP-, LDP- und FDP-Fraktionen meinen Vorstoss überwiesen hat.

Die bz Basel hat darüber berichtet.