Gesetzlichen Auftrag erfüllen

Was für eine Freude, wenn sich wieder unzählige Kommentarspalten-SchreiberInnen über „Velorowdies“ und böse Subventionen enervieren dürfen!
Mit dem Artikel über die Förderung von sogenannten Kistenvelos in Basel-Stadt hat die Basler Zeitung den entsprechenden Steilpass geliefert. Leider ohne dem Thema inhaltlich gerecht zu werden.


Wahrscheinlich hat der entsprechende Journalist vergessen, dass das Basler Umweltschutzgesetz (§ 13, Absatz 2) verlangt, dass bis zum Jahr 2020 der Anteil des motorisierten Verkehrs im Kanton um 10% reduziert werden muss. Die Stimmbevölkerung hat das so entschieden. Es braucht nicht sehr viel Fantasie, um die Subvention von Cargo-Bikes als Mittel zur Erreichung eben dieses Ziels zu erkennen. Diese Velos können zum Beispiel für Familien ein eigenes Auto ganz ersetzen oder zumindest die gefahrenen Kilometer erheblich reduzieren.
Anstatt dies zu sehen, ereifert „man“ sich lieber über Leute, die Verkehrsregeln brechen (finde ich auch blöd!), verantwortungslose Eltern, die ihre Kinder mit diesen Velos transportieren (wieso genau?) – und lustigerweise über allfälligen zusätzlichen Parkraum-Bedarf. Die Kistenvelos brauchen deutlich weniger Platz als ein PW, das ist doch offensichtlich!
Nicht nur würde ich unser eigenes „Bakfiets“ um keinen Preis mehr hergeben, auch finanziere ich gerne weitere solche mit. Weil es Sinn macht.