Eine Frage der Effizienz

Ein dankbares Lächeln huscht mir über das Gesicht, wenn wieder mal jemand in der Zeitung auf den Punkt bringt, was oft so hitzig und dadurch unsachlich diskutiert wird:
In seinem Kommentar „Mehr Mobilität dank weniger Verkehr“ in der bz stellt Daniel Wiener einige sehr wichtige Dinge klar. Wer die Förderung des sogenannten Langsamverkehrs (FussgängerInnen, Velofahrende) priorisiert, urteilt nicht über „bessere“ und „schlechtere“ Menschen – sondern über die Effizienz der Fortbewegungsformen. In einem urbanen Raum ist es ganz objektiv gesehen viel sinnvoller, auf die platzsparende und umweltfreundliche Mobilität zu setzen! So wird gleichzeitig die Kapazität für jene geschaffen, die das Auto in der Stadt WIRKLICH brauchen.