Eine Handvoll Grossveranstaltungen geniesst in Basel eine bevorzugte Behandlung. Auf meine schriftliche Anfrage zu den Kriterien für eine Bewerbung auf öffentlichem Grund wollte die Regierung keine Transparenz über die der Priorisierung zu Grunde liegenden Kriterien schaffen.

Aus meiner Sicht ist es richtig und wichtig, dass auch der Stellenwert niederschwelliger Anlässe, die zum Teil für das Publikum zum Teil sogar gratis sind, erhoben und damit gewürdigt wird. So wird mehr Transparenz und Gleichberechtigung zwischen den verschiedenen Veranstaltungen geschaffen.

Im Sinne einer aktiven Standortpolitik fordere ich die Regierung in einem Anzug dazu auf, zu prüfen und zu berichten, welchen Stellenwert diese Veranstaltungen für das Standortmarketing haben.